Projektbeschreibung

 Der unbegleitete kombinierte Güterverkehr (UKV) in Österreich und international verzeichneten in den letzten Jahren hohe Steigerungsraten. Essentieller Bestandteil der Transportkette im UKV sind die Umschlagsterminals. Das Vorhandensein und Funktionieren dieser Anlagen gewährleistet die Erreichbarkeit und Anbindung an internationale Handelsströme und Märkte unter Verwendung des kombinierten Verkehrs. Österreich verfügt über eine Reihe von Terminals, von denen fünf bis zum 1. Juli 2013 von den ÖBB Rail Cargo Austria (RCA) betrieben wurden. Seit 1. Juli werden diese Terminals von der ÖBB Infrastruktur AG bzw. der Terminal Service Austria GmbH (TSA) betrieben. Die anderen Terminals werden von privaten Unternehmen betrieben.

Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird eine UKV-Prognose unter Betrachtung der Entwicklungen der großen europäischen Überseehäfen und deren Hinterlandverkehre erarbeitet um langfristig das Angebot an Terminalanlagen für den UKV-Umschlag in Österreich sicherzustellen. Weiters wurden die vorhandenen Anlagen sowie eventuelle Neu- und Ausbaupläne berücksichtiget und auf die zukünftige Nachfrage abgestimmt

Um das Konzept auch netzseitig zu analysieren, wurden Vor- und Nachlauf auf der Schiene und der Straße dargestellt und Engstellen aufgezeigt sowie Lösungsvorschläge unterbreitet

 

Bildmaterial

 

Projektdetails

Auftraggeber: ÖBB
Partner: Herry Consult
Projektleitung: DI Gunter Stocker
Projektbearbeitung: DI Birgit Grosse
Projektlaufzeit: Oktober 2012 - Dezember 2013

Weiterführende Informationen