Projektbeschreibung

Im Jahr 1993 wurde im Auftrag der PGO ein Konzept für Güterverteilzentren Wien – Umland erarbeitet. In der Zwischenzeit hat sich die Verkehrsinfrastruktur auf der Straße und der Bahn deutlich weiter entwickelt und etliche Projekte wurden bereits umgesetzt bzw. stehen kurz vor der Fertigstellung. In Bezug auf Terminals wurden die Frachtenbahnhöfe Wien Matzleinsdorf und Südbahnhof aufgelassen und der Terminal Wien Freudenau ausgebaut. Etliche kleinere Umschlaganlagen der ÖBB wurden ebenfalls aufgelassen und nicht ersetzt.

Derzeit werden die Planungen für den Terminal Wien Inzersdorf vorangetrieben, 2011 soll die UVP abgewickelt werden. Zeitgleich mit der Inbetriebnahme von Inzersdorf werden die Bahnhöfe Wien Nordwest, Hirschstetten und Wiener Neustadt, was den Güterverkehr betrifft, geschlossen. Die Umschlagstätigkeit wird nach Inzersdorf verlagert.

Mit der Errichtung des Terminal Wien Inzersdorf stehen in Wien zwei Güterumschlageinrichtungen größeren Ausmaßes, die öffentlich nutzbar sind, zur Verfügung. Um die Zukunftssicherheit der Region bezüglich des Güterumschlags zu gewährleisten, ist zu überprüfen, wie lange und in welcher Qualität diese beiden Anlagen ausreichend dimensioniert sind. In der vorliegenden Arbeit wird dieser Nachweis erbracht.

Bildmaterial

Hafen Wien

Projektdetails

Auftraggeber:Stadt Wien, Magistratsabteilung 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung
Projektbearbeitung:Nadine Richter, Gunter Stocker
Projektdauer:Oktober 2009 - Dezember 2011