Projektbeschreibung

Die jüngste politische Entwicklung, vor allem der EU–Beitritt der drei Nachbarstaaten Tschechische Republik, Slowakische Republik und Ungarn hat zu entsprechenden Veränderungen im Wirtschafts- und Verkehrsgeschehen in der Ostregion Österreichs geführt. Diese Veränderungen betrafen nicht nur den Motorisierten Individualverkehr, sondern führten auch zu entsprechenden Angebotsausweitungen im Öffentlichen Verkehr durch die Einrichtung zahlreicher neuer Zugs- und Busverbindungen.

Im Zuge der Personenverkehrserhebung wurden sowohl der Individualverkehr als auch der Öffentliche Verkehr an einem Werktag in einer feiertagsfreien Woche im Herbst 2005 erfasst.

Neben einer Verkehrszählung am Grenzquerschnitt wurde eine Stichprobenbefragung der Verkehrsteilnehmer zur Ermittlung der planungsrelevanten Wegmerkmale Ausgangsort, Zielort, Zweck und Häufigkeit durchgeführt. Die Ergebnisse der Erhebungen (Zählung und Befragung) waren digital zu erfassen und die Stichprobenbefragung auf Basis der Zählergebnisse am Erhebungsstichtag hochzurechnen. Aus den Erhebungsdaten war für jeden einzelnen Grenzübergang eine, mit den Auftraggebern abgestimmte, Basisauswertung zu erstellen.

Bildmaterial

Erhebungsstellen IVErhebungsstellen ÖV

Projektdetails

Partner:Technisches Büro Rittler
Auftraggeber:Amt der NÖ Landesregierung, Abt. RU7
Projektbearbeitung:Birgit Grosse, Markus Pichler, Gunter Stocker
Projektdauer:Juli 2005 - April 2006