Projektbeschreibung

Im Jahr 1995 wurde an den Wiener Stadtgrenzen eine Erhebung des stadteinwärts fahrenden Verkehrs durchgeführt, die in Kombination mit einer 1996 durchgeführten ähnlichen Erhebung im Öffentlichen Verkehr ein umfassendes Bild des Ziel-, Quell- und Durchgangsverkehrs geliefert hat. Dieses Bild ist jedoch mittlerweile mehr als 10 Jahre alt. Aus diesem Grund haben die Länder Wien, Niederösterreich und Burgenland im Jahr 2007 eine neuerliche Kordonerhebung des Motorisierten Individualverkehrs beschlossen.

Diese Erhebung fand im Frühjahr 2008 statt. An 13 Tagen wurden von 136 Personen in 8.700 Einsatzstunden 166.000 Fragekarten an 87 Erhebungsstellen verteilt. Zusätzlich dazu wurden an 188 Stellen Verkehrszählungen durchgeführt.

Rund 24.100 Fragekarten (ca. 15 %) wurden zurückgesandt und zusammenfassend in 9 Korridoren ausgewertet. Die Auswertung konnte nur für den Personenverkehr durchgeführt werden, da aus dem Segment Güterverkehr für eine valide Auswertung zu wenig Fragekarten eingesandt wurden.

Diese Basisauswertung erfolgte nach Quelle und Ziel der Fahrt, nach dem Besetzungsgrad der Pkw, nach dem Geschlecht der befragten Person, nach der Antriebsart der Fahrzeuge sowie nach der Tätigkeit am Zielort.

Bildmaterial

Querschnitte der Kordonerhebung

Projektdetails

Partner:Technisches Büro Rittler
Auftraggeber:PGO - Planungsgemeinschaft Ostregion
Projektbearbeitung:Markus Pichler, Gunter Stocker
Projektdauer:Oktober 2008 - März 2011