Projektbeschreibung

In Österreich werden seit 1955 in Intervallen von fünf Jahren auf dem Bundesstraßennetz händische Straßenverkehrszählungen durchgeführt, bei denen in einem räumlichen Zählstellennetz kurze zeitliche Stichproben gezogen werden. In Wien umfassen diese Erhebungen seit 1975 die bevorzugten Gemeindestraßen.

Die Aufgabenstellung umfasste die Auswertung bzw. Hochrechnung der im Jahr 2015 an ausgewählten Straßenquerschnitten in Wien durchgeführten Verkehrszählungen. Dabei wurde ein Hochrechenverfahren unter Einbeziehung der permanent betriebenen automatischen Dauerzählstellen entwickelt und angewandt.

Als Resultat der Hochrechnung wurden für jede Zählstelle die jährlichen durchschnittlichen täglichen Verkehrsstärken ermittelt und in Form von detaillierten Tabellen und Tagesganglinien dargestellt.

Bildmaterial

Verkehrsentwicklung Wien 2010-2015 nach Regionen, JDTV [Kfz/24h]

Projektdetails

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien, MA18, Stadtentwicklung und Stadtplanung
Partner:  
Projektleitung: DI Gunter Stocker
Projektbearbeitung: DI Birgit Grosse, Paul Rosenkranz, MSc
Projektlaufzeit: Juli 2016 - November 2016