Projektbeschreibung

In der Frühspitze kommt es in der Breitenfurter Straße an den Kreuzungen mit der Willergasse und der Rodauner Straße aufgrund der hohen Verkehrsstärken zu erheblichen Behinderungen im Verkehrsablauf. Rückstau in der Breitenfurter Straße und damit verbundene Lärm- und Schadstoffbelastung der anrainenden Bevölkerung sind die Folgen dieser Behinderungen.

Unter Einsatz eines Mikrosimulationsmodells wurden unterschiedliche Varianten der Verkehrsleitung, insbesondere in Form von Änderungen der Fahrstreifengeometrie, auf deren Wirksamkeit überprüft. Das Ergebnis der Untersuchung zeigte wie sich die gesetzten Maßnahmen auf den Verkehrsfluss in der Breitenfurter Straße auswirken und ggf. auch zur Beschleunigung der Busse zwischen Breitenfurt bzw. Laab im Walde und Liesing beitragen können.

Bildmaterial

Projektdetails

Auftraggeber:Amt der NÖ Landesregierung
Projektbearbeitung:Holger Heinfellner
Projektleitung:Gunter Stocker
Projektdauer:2008