Projektbeschreibung

Die Möglichkeiten des Abstellens des Fahrrads bestimmen wesentlich die Akzeptanz als städtisches Verkehrsmittel. Die Stadt Wien realisiert Abstellanlagen im gesamten Stadtgebiet, wobei derzeit kein gesamtstädtisches Konzept existiert. Einige der bestehenden Anlagen sind bereits stark überlastet und in lokalen Bereichen treten starke Konzentrationen von ungeordnet abgestellten Rädern auf.

Um diesem Problem entsprechend Rechnung zu tragen, waren der Bedarf an Radabstellanlagen im Straßenraum bzw. im privaten Gut in systematisch nachvollziehbarer Weise zu ermitteln und Prioritäten des Ausbaus festzulegen. Es waren spezifische Stellplatzbedarfsgrößen (z. B. Stellplätze/Schüler) aus Richtlinien bzw. Literatur zu ermitteln und als Dimensionierungshilfe in das Konzept aufzunehmen. Der Bedarf war durch GIS–Analysen punktgenau oder im Baublock zu verorten.

Vor dem Hintergrund, dass künftig zentrale Budgetmittel der Stadt Wien für die Errichtung von Fahrradabstellanlagen zur Verfügung stehen, war weiters eine Kategorisierung der Stellplätze nach ihrer Bedeutung zu ermitteln und ein Umsetzungskonzept zu erarbeiten.

Bildmaterial

Bedarf ÖV

Projektdetails

Auftraggeber:MA18 Stadtentwicklung und Stadtplanung
Projektbearbeitung:Birgit Grosse, Hannes Loimer, Markus Pichler, Sepp Snizek
Projektdauer:September - November 2006