Projektbeschreibung

Am Westbahnhof und am neuen Wiener Hauptbahnhof sind bereits Radstationen in Planung. Um den Bedarf an den anderen Bahnhöfen in Wien abschätzen zu können, wurde eine Potenzialanalyse für die Bahnhöfe Floridsdorf, Franz-Josefs-Bahnhof, Heiligenstadt, Hütteldorf, Liesing, Meidling, Wien Mitte und Wien Nord durchgeführt. In einem Lokalaugenschein erfolgte eine Aufnahme der derzeitigen Abstellbereiche an diesen Bahnhöfen.

Durch die Förderung des kombinierten Verkehrs zwischen ÖV und Fahrrad kann der Radverkehrsanteil gesteigert werden. Entsprechende Umsteigemöglichkeiten durch qualitative Radfahranlagen und Fahrradabstellplätze spielen dabei eine wichtige Rolle. Radstationen sind bewachte, betreute und mit Serviceeinrichtungen ausgestattete Abstellbereich für Fahrräder.

Das Potenzial für derartige Radstationen wurde mittels Einwohnerdaten, Kordonerhebungsdaten und Daten aus Erfahrungen in anderen Städten, Schätzwerten aus wissenschaftlichen Arbeiten und Ergebnissen von Befragungen von RadfahrerInnen errechnet und somit Größenordnungen für die weitere Planung erarbeitet.

An drei Bahnhöfen – Floridsdorf, Wien Meidling und Wien Mitte – spricht das errechnete Potenzial für die Errichtung einer Radstation.

Bildmaterial

Bahnhof Wien Mitte

Projektdetails

Auftraggeber:Magistrat der Stadt Wien, MA 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung
Projektbearbeitung:Verena Glaser, Holger Heinfellner, Gunter Stocker
Projektdauer:Oktober 2011 - März 2012