Projektbeschreibung

Die allgemeine Verkehrsentwicklung (zunehmende Motorisierung, geändertes Verkehrsverhalten) und die Privatisierung der Verkehrsunternehmen hat vor allem im ländlichen Raum zu einer Konzentration bzw. Rücknahme des Angebots im Öffentlichen Verkehr geführt. Die flächenhafte Versorgung in peripheren Gebieten und die Bedienung in den Tagesrandzeiten bzw. außerhalb der Hauptverkehrszeiten wurde teilweise massiv reduziert. Die Versorgung einer Gemeinde mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist jedoch ein wichtiger Faktor der Standortqualität. Der Verein „Grenzüberschreitende Impulsregion Gmünd-Schrems“ hat gemeinsam mit den Gemeinden der Kleinregion Waldviertler StadtLand (Amaliendorf-Aalfang, Brand-Nagelberg, Gmünd, Großdietmanns, Hirschbach, Hoheneich, Kirchberg am Walde, Schrems und Waldenstein) beschlossen, ein bedarfsgesteuertes ÖV-System zu initiieren. Dieses ÖV-System hat die Aufgabe das bestehende ÖV-Angebot zu ergänzen und zu verdichten und so derzeit nicht mobilen Bevölkerungsteilen die Möglichkeit zur Mobilität zu bieten.

Bildmaterial

Projektdetails

Auftraggeber:Kleinregion Waldviertler StadtLand
Projektbearbeitung:Markus Pichler, Gunter Stocker
Projektdauer:2007