Projektbeschreibung

Die Marktgemeinde Maria Enzersdorf überlegte die Einführung eines elektrisch betriebenen Citybusses im Gemeindegebiet. Um eine Entscheidungsgrundlage zu schaffen, sollte eine Machbarkeitsstudie erarbeitet werden, die dieses Thema ausführlich untersucht.

  • Auf Basis der Einwohner- und Arbeitsplatzverteilung bzw. der Lage der sozialen Infrastruktur im Ort wurde eine Route bzw. Routenalternativen geplant.
  • Basierend auf dem derzeit bestehenden Taxi-Systems und aus den Erfahrungen des ehemaligen Citybusses in Kombination mit einem angenommenen Angebot, wurde ein Nachfragepotenzial ermittelt.
  • Es wurden Analysen des Einsatzes von Elektrobussen in anderen vergleichbaren Gemeinden angestellt und die Einsatzmöglichkeiten im speziellen Fall analysiert. Des Weiteren wurden Bus-Antriebssysteme, Akkumulatoren und Ladesysteme miteinander verglichen.
  • Je nach Antriebstechnologie sind unterschiedliche Voraussetzungen für den Betrieb eines Citybusses zu beachten. Es wurde ein Vergleich der Systeme, die am Markt verfügbar sind, angestellt. Zudem wurden die Kosten des Einsatzes (Investition und Betrieb) abgeschätzt und dargelegt.
  • Ein Citybussystem kann auf unterschiedliche Art und Weise betrieben werden. Diese Systeme wurden analysiert und ihre Vor- und Nachteile bzw. die notwendigen Schritte zur Umsetzung dargestellt.
  • Elektromobilität ist derzeit Gegenstand mehrerer Förderschienen des Bundes und anderer Institutionen. Diese wurden detailliert beschrieben.

Bildmaterial

Definition Elektrobus

Projektdetails

Auftraggeber: Marktgemeinde Maria Enzersdorf
Partner:  
Projektleitung: DI Gunter Stocker
Projektbearbeitung: DI Birgit Grosse, Ing. Martin Hulmak, Dragan Jekic, Paul Rosenkranz MSc
Projektlaufzeit: Juli 2014 - Dezember 2014