Projektbeschreibung

 Um die Nutzung des Fahrrades insgesamt steigern zu können, sind viele Einzelmaßnahmen als auch Maßnahmenbündel erforderlich. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen Umstieg/Wechsel auf das Fahrrad ist eine gute Fahrrad-Infrastruktur, welche die Nutzung des Fahrrades komfortabel und sicher macht.

Das Ziel von Com-oVer war es, eine qualitativ bessere Modellierung hinsichtlich der Fahrradfahrten und -routen zu erzielen, um in Folge das Radwege-Ausbauprogramm zu optimieren bzw. priorisieren. Dadurch sollen für eine höhere Anzahl von potenziellen oder tatsächlichen Fahrrad-Umsteigern attraktivere Routenverbindungen ausgebaut werden können.  

Ziele von Com-oVer:

  • Entwicklung eines Gesamtsystems zur verstärkten Nutzung von Fahrrädern
  • Berechnung und Bewertung von realistischen Radrouten basierend auf FBD
  • Bedarfserhebung: durch Meldung der NutzerInnen kann auch festgestellt werden, wo Bedarf für Änderungen besteht bzw. wo Problemstellen auftreten (Input für Planung)
  • Informationsgenerierung für Behörden bzw. Autoritäten

Das Forschungsprojekt wurde im Zuge des Programms  IV2Splus / Ways2Go durchgeführt.

Projektdetails

Fördergeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Partner: abc consulting GmbH, AIT Mobility, CargoMon, Fluidtime Data, FACTUM OHG
Projektleitung: DI Gunter Stocker
Projektbearbeitung: Ing. Holger Heinfellner,BSc; Paul Rosenkranz,MSc
Projektlaufzeit: Jänner 2011 - Dezember 2012

Weiterführende Informationen